BLOG

Aktuelle Trends

Kräuter – verführerisch und lecker

Kräuter sind verführerisch. Ob durch ihren Duft oder Geschmack: Erst sie machen das Essen zum Genuss und entführen manchmal auch in ferne Länder. Entdecken Sie spannende Infos.



Basilikum - mit südlichem Charme

Basilikum ist würzig, leicht pfeffrig und schmeckt ein wenig nach Anis. Es passt gut zu italienischen Gerichten, aromatisiert Salate, Antipasti, Kräutersaucen, Krustentiere, Fisch, Fleisch, Geflügel, Eier sowie natürlich Pizza. Wer bis jetzt nur eine einzige Basilikumsorte kennt, hat keine Vorstellung von der grossen Palette an Variationen, die diese Pflanze bietet. Sie unterscheiden sich vor allem in Duft und Geschmack, aber auch in ihrer Wuchsform und Färbung.


Minze - cool und aromatisch

Es gibt über 30 Arten von Minze. Alle riechen und schmecken erfrischend und aromatisch. Sie würzen Desserts, Sommergetränke und Salate, aber auch Grilladen, Fleisch und Chutneys.

Als Standort mag es die mehrjährige Pflanze sonnig bis halbschattig. Da sie sehr durstig ist, muss sie regelmässig gegossen werden.

Die Minze eignet sich für den Balkon, jedoch sollte sie regelmässig geschnitten werden. Denn die Pflanze breitet sich innerhalb weniger Wochen im ganzen Beet oder Balkonkistchen aus und verdrängt andere Pflanzen.


Petersilie - passt zu fast jedem Gericht Die fast allgegenwärtige, würzig-frische Petersilie, die leicht nach Sellerie und Muskat schmeckt, ist aus der Küche nicht wegzudenken. Krause Petersilie schmeckt übrigens milder als die glatte Variante. Aber beide eignen sich nicht nur für Fleisch, Fisch, Eierspeisen, Quiches und Tomatensossen, sondern auch für Kräuterquark und Salate.

Das Küchenkraut gehört ebenso fest zur berühmten Grünen Sauce wie zur Salsa Verde.

Und: Mit Petersilie kann man auch Pesto machen, indem man das sonst dafür übliche Basilikum einfach durch frische Petersilie ersetzt.


Schnittlauch - vielseitig einsetzbar Schnittlauch ist würzig, leicht scharf und schmeckt leicht nach Lauch. Er zählt zu den vielseitig einsetzbaren Küchenkräutern und passt zu Salaten, Salatsaucen, Kräuterbutter, Kräuterquark, Suppen, deftigen Eierspeisen wie Rührei oder Omeletts, pikanten Vorspeisen, Marinaden, Räucherfisch und aufs Butterbrot.

Geben Sie dem Schnittlauch einen sonnigen bis halbschattigen Platz im Freien. Im Sommer braucht er eine gute Wasserversorgung, sonst werden die Röhrenblätter strohig. Schneiden sie ihn regelmässig. Damit sorgen Sie für einen gesunden, buschigen Wuchs.


Salbei - für mehr «Italianità» in der Küche Tortellini mit Butter und Salbei – wer kennt sie nicht. Aber Salbei hat mehr zu bieten. Er riecht aromatisch und schmeckt – je nach Sorte – mild bis leicht bitter. Verwendet wird er für Fleisch, Wild, Geflügel, Würste, Fisch, Kräuterkäse und vieles mehr.

Nicht zuletzt sorgt der Ananassalbei inzwischen auch in Desserts und Früchtebowlen für Furore.

Auf dem Balkon oder im Garten benötigt der mehrjährige Salbei einen sonnigen Platz mit durchlässiger Erde. Er ist pflegeleicht und sollte erst dann etwas gewässert werden, wenn das Substrat gut angetrocknet ist.


Rosmarin - schmeckt wie Ferien am Mittelmeer Wer mediterrane Küche liebt, kennt den Rosmarin. Er schmeckt herb, harzig, leicht bitter und passt zu Schmorgerichten, Wild, Lamm, Kaninchen, Huhn, Meeresfrüchten, Fisch, Gemüse und Rosmarinkartoffeln. Häufig wird er auch für Kräuterbutter oder zum Aromatisieren von Olivenöl verwendet und gilt als klassisches Grillgewürz.

Im Gegensatz zu anderen Kräutern verträgt Rosmarin selbst grosse Hitze und lange Garzeiten, lässt sich aber nur schwer mit anderen Gewürzen kombinieren. Im Balkonkistchen oder Garten? Der mehrjährige Rosmarin mag einen sonnigen Standort.


Thymian - und die Provence ist zum Greifen nah Thymian ist ein wichtiger Bestandteil der provenzalischen Küche. Er würzt sehr intensiv, besitzt einen frisch-aromatischen Geschmack mit einer leicht bitteren Note und ist vielseitig verwendbar. So z.B. für Fleisch, Fisch, Pasta- und Kartoffelgerichte, für Eintöpfe, Saucen und Suppen, Tomaten- und Pilzgerichte, für Hackfleisch und Shish Kebab.

Dank seiner leichten Zitrusnote kommt Zitronenthymian sogar bei Geflügel und Ratatouille zum Einsatz. Auf dem Balkon oder im Garten erweisen sich Thymiane als sehr robust und kommen mit wenig Wasser aus.

Sie bevorzugen einen vollsonnigen Standort und gut durchlässige Erde. Wer den Thymian im Topf oder Garten anbaut, muss auf gute Drainage achten. Staunässe ist unbedingt zu vermeiden.


13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen